Suchmaschinenoptimierung: Durch passenden Title-Tag zu mehr Traffic.

Oft unterschätzt, aber essentiell zur Auschöpfung des vollen SEO Potentials ist ein guter Title-Tag einer Website. Denn dieser dient Google schließlich als Ausgangspunkt für die Überschrift des Suchergebnisses. Im Optimalfall übernimmt die Suchmaschine den eigenen „Title“. Ist das nicht der Fall, gilt es Ursachenforschung zu betreiben. Schließlich wird hier möglicherweise einiges an Traffic verschenkt.

SEO Experiment: Was der Title-Tag ausmacht

Die Macher der Website thumbtack.com haben ein Experiment gemacht, das die Wirkung des Title-Tags widerspiegelt. Ausgangspunkt war eine ihrer Websites, deren Title-Tag den Inhalt gut wiedergegeben hat. Folgerichtig wurde diese Seite bei Google unter gleicher Überschrift gelistet. Das Experiment sah nun vor, den „Title“ für eine begrenzte Zeit zu ändern, um zu sehen, welche Auswirkungen sich auf den Traffic ergeben würden. Ergebnis: Die zwei Variationen des ursprünglich gewählten Title-Tags sorgten prompt für Trafficeinbrüche, die sich nicht mit verschlechtertem Ranking der Website erklären ließen. Was war also geschehen?

In der Analyse hat sich gezeigt, dass Google die neu gewählten Title-Tags nun nicht mehr eins zu eins in die Überschrift des Suchergebnisses übernommen hatte. Durch einen nicht bekannten Algorithmus hatte Google sich eigene Überschriften aus den Title-Tags generiert, Worte wie „free“ und „today“ sind, wohl aufgrund von Spamverdacht, weggefallen. Schon war das Suchergebnis mit unverändertem Inhalt für Suchende nicht mehr so interessant wie vorher.

Das volle SEO-Potenzial ausschöpfen: Prüfen, Relevanz und Qualität beachten, testen

Bei der Wahl des Title-Tags sollte man folgerichtig (und logischerweise) beachten: Er soll bei demjenigen, der Informationen zum bereitgehaltenen Thema sucht, genug Neugier entfachen, das entsprechende Suchergebnis anzuklicken. Voraussetzung ist dafür wiederum, dass Google die Überschrift für das Suchergebnis auch so übernimmt, wie man den Title-Tag benannt hat. Das sollte auf jeden Fall geprüft werden und überarbeitet, falls dem nicht so ist.

Wie im oben skizzierten Beispiel zu sehen ist, nimmt Google sich die Freiheit und kreiert eigene Überschriften, zum Beispiel bei Begriffen, die der Algorithmus als Spam einstuft. Sowieso sollte man vorsichtig damit umgehen, User um jeden Preis auf die eigene Website zu locken. Sollte nämlich der Title-Tag, in die Google Überschrift übernommen, nicht für das vorgegebene Thema relevant oder qualitativ schlecht sein, Strafen die User mit schnellen und zahlreichen Absprüngen ab. Absprünge, die auch Google registriert und die sich negativ aufs Ranking auswirken können.

Um in Sachen SEO das Optimum aus einer Website herauszuholen, schadet es sicher nicht, den oben beschriebenen Test einmal mit einer eigenen Seite und verschiedenen Title-Tags auszuprobieren. Gerade dann, wenn eine Seite bereits häufig indexiert ist, kann man an solch einem Experiment gut testen, ob man bereits das volle Potential herausgekitzelt hat. Artikelquelle: t3n magazin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s