Nach dem Penguin Update wird SEO noch komplexer.

Penguin Update Drawing.

Die SEO Welt wurde am 24.April gewaltig durchgeschüttelt. Der Grund dafür dürfte jedem Suchmaschinenoptimierer klar sein. An diesem tag rollte die Suchmaschine Google sein neues Penguin Update aus und versetzte damit vielen Webseitenbetreibern einen herben Schlag. Der Pinguin, wie er inzwischen liebevoll genannt wird, bestrafte nicht nur Webseiten die durch viele (zumeist gekaufte) Links aufgefallen sind, sondern auch Webseiten die schlichtweg “überoptimiert” sind. Krasser Nachteil ist dabei, dass von Googles Maßnahme auch Seiten betroffen waren die sich strikt an die Richtlinien gehalten haben und trotzdem plötzlich im Nirvana der SERPs verschwunden sind.

Am Tag des Updates (24.April 2012) hieß es bereits das Google Penguin Update vernichtet SEO, doch so weit wollte man dann doch nicht gehen. Das Thema Suchmaschinenoptimierung wird zwar immer komplexer, jedoch gibt es klare Strukturen die man befolgen kann um auch in Zukunft ein gutes Ranking erzielen zu können.
Das Linkbuilding gilt dabei weiter als die “Königsdiziplin” und ist seit dem Penguin-Update mit noch größerer Sorgfalt zu betreiben. Variation in den Anchortexten (verwenden von Long tail Keys) ist in zukunft umso wichtiger, stumpf auf ein und das selbe Keyword optimierte Seiten werden von Google rasant aus dem Index gekickt. Wichtig ist es vor allem die Links natürlich aussehen zu lassen, so sind unter anderem Links die auf Worte wie “hier” linken ein Indiez für Google das es sich um eine natürliche Verlinkung handelt. Zudem gewinnen Brandlinks in Zukunft mehr an Bedeutung und werden bereits vermehrt im SEO genutzt.
Content bleibt natürlich auch weiterhin King. Denn spannende Texte mit Mehrwert für den Nutzer sind der Schlüssel um erfolgreich zu ranken. Eine Seite mit schlechten oder gar Duplicate Content (doppelte Inhalte) wird kaum aus natürlichem Ermessen heraus eingehende Links bekommen, daher sollte viel Wert darauf gelegt werden, dass die eigene Seite auch gute und aktuelle Inhalte liefert.

Wichtig ist es auch, nicht zwanghaft zu versuchen innerhalb kürzester zeit ein gutes Ranking zu erreichen.
SEO braucht Zeit. Wer zu schnell zu viel will der läuft Gefahr schnell bei Google aufzufallen und auch schnell für das auffällige verhalten bestraft zu werden.

Wer sich immer an die regeln gehalten hat und auch weiterhin hält hat im Grunde nichts zu befürchten, Fakt ist jedoch, SEO ist Google in gewisser weise ein Dorn im Auge und daher sollte man dieses komplexe Thema mit äußerster Sorgfalt behandeln um auch in Zukunft erfolgreich im Web sein können.

Quellen: Penguin Update graphic by SEOBook.com | Text: MarketingAkademie.net

Advertisements

Suchmaschinenoptimierung in Österreich

Nachhaltige und langfristige Suchmaschinenoptimierung wird auch für Unternehmer und Dienstleister in Österreich immer wichtiger, denn durch die immer weitere Verbreitung von Breitbandinternet, sowie neuen internetfähigen Geräten, werden auch Suchmaschinen immer öfter bei der Suche nach Informationen, Shops, Produkten oder Dienstleistungen genutzt. Mit einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung in Österreich können Interessenten ihre Webseite, ihren Online Shop oder ihr Portal zu bestimmten Keywörtern, also Suchbegriffen, in den Positionierungen nach oben bringen und so eine größere Zielgruppe erreichen. Dabei ist erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung nicht über Nacht erledigt und erfordert oftmals einen langfristigen Plan, der sich in der Regel über mindestens 6 Monate dauerhafter Optimierung erstrecken sollte. Selbstverständlich stehen die Dauer und der Erfolg der Suchmaschinenoptimierung aber in direkter Abhängigkeit zur eigenen Branche, sowie den bisher erfolgten Optimierungsmaßnahmen.

Wer in Österreich Suchmaschinenoptimierung in Anspruch nehmen möchte, lässt seine Seite in erster Linie auf google.at, also die österreichische Variante der größten Suchmaschine der Welt, optimieren. So erreicht man besonders bei lokalen und regionalen Angeboten hauptsächlich die Zielgruppe, auf die die eigene Webseite auch abzielt. In der Regel ist eine Verbesserung in den Rankings beim österreichischen Google wesentlich einfacher zu erreichen als bei Google.de, was einfach damit zusammenhängt, dass die Konkurrenzdichte wesentlich geringer ist und so oftmals schon grundsätzliche Optimierungsmaßnahmen zur Verbesserung der Positionierung ausreichen. Dennoch ist es auch bei österreichischen Webseiten unter Umständen ratsam, den deutschen Markt zu erschließen, indem gezielt Optimierung für die deutsche Ausgabe von Google betrieben wird. Neben grundsätzlichen Maßnahmen zur OnPage Optimierung, also der Optimierung der eigenen Seite nach SEO-Standards und Google-Richtlinien, kann eine gezielte Optimierung vor allem über das Hinzufügen von Backlinks erfolgen. Backlinks aus Deutschland oder aus Österreich sorgen für einen langfristigen Anstieg bei der Positionierung, sofern diese Links, die auf die eigene Zielseite eingehen, auch von einer gewissen Stärke, Qualität und natürlich einem thematischen Bezug sind.

Ein im Internet ansässiges Unternehmen ist auch in Österreich zwingend auf Suchmaschinenoptimierung angewiesen, aber auch Dienstleister oder Ladengeschäfte können eine Vielzahl von Kunden erreichen, indem man die eigene Internetpräsenz einigen grundlegenden Maßnahmen für verbessertes SEO unterzieht. Während die Erfolge zwar langfristig gemessen werden sollten, ist es ratsam sich bei der Suchmaschinenoptimierung Zeit zu nehmen und somit eher nachhaltiges SEO anzustreben. Das garantiert nicht nur den Aufstieg in den Positionierungen zu den gewünschten und relevanten Keywörtern, sondern auch dass die Position dauerhaft gehalten werden kann.